Physiotherapie für Hunde und Katzen

im Rhein-Pfalz-Kreis 

Behandlungsablauf

 

Termine werden individuell vereinbart.

Der Erstbefund (optimaler weise nach tierärztlicher Diagnose) beinhaltet neben einem ausführlichen Gespräch u.a. Gangbildanalyse, Palpation, passives Bewegen der Gelenke und eine individuelle Therapieplanerstellung. Bei diesem ersten Termin ist es mir wichtig, Ihr Tier näher kennen zu lernen und gleichzeitig Ihrem Vierbeiner die Möglichkeit zu geben mich zu beschnuppern und Vertrauen zu fassen. 

Bitte halten Sie Röntgenbilder (sofern vorhanden) und gegebenenfalls eine Auflistung der verabreichten Medikamente, hierzu zählen auch homöopathische Mittel, bereit. 

Bei den weiteren Behandlungen bespreche ich mit Ihnen zu Beginn den aktuellen Gesundheitszustand. Danach erfolgt die therapeutische Behandlung. 

Die Kosten beinhalten den Einsatz sämtlicher Hilfsmittel und Geräte. Ich akzeptiere nur Barzahlung. Bitte halten Sie das Geld möglichst passend bereit.

Viele Besitzer wenden sich hilfesuchend an mich, wenn es ihrem Tier nicht gut geht. Auf Grund der Symptome kann ich mögliche Krankheitsbilder nennen. Aber ich kann keine Diagnose stellen! Dafür sind oftmals weiterführende Untersuchungen (Röntgen, CT, MRT etc.) notwendig.

Physiotherapie ersetzt nicht den Tierarztbesuch!


Ziele:

  • Schmerzlinderung

  • Steigerung der Beweglichkeit

  • Muskelerhalt / Muskelaufbau

  • Rehabilitation (z.B. nach Operationen)

  • Vorbeugung gegen Verletzungen (z.B. bei Sporthunden)

  Anwendungsgebiete:

  • Arthrose

  • HD

  • ED

  • Bandscheibenvorfall, Cauda Equina

  • allgemeine Rückenbeschwerden (z.B. Verspannungen)

  • Gangbildstörungen

  • Kreuzbandriss

  • Lähmungen

  • neurologische Beschwerden

  • Nervosität

  • Konzentrationsschwäche

  • Altersbeschwerden